Home
Ordensland
English Version
Die Zerstörung
Bruchstücke
Allenstein
Bischöfl. Papau
Braunsberg
Briesen
Danzig
Deutsch Eylau
Dönhoffstädt
Elbing
Frauenburg
Freystadt
Gollub
Graudenz
Gumbinnen
Heiligelinde
Heilsberg
Hohenstein
Königsberg
Krossen
Kulm
Kulmsee
Marienburg
Marienwerder
Masuren
Memel
Mewe
Neidenburg
Nidden
Rastenburg
Rauschen
Rehden
Rhein
Roggenhausen
Rössel
Schlobitten
Schlochau
Schönberg
Schwetz
Stuhm
Tannenberg
Thorn
Tilsit
Weissenberg
Wormditt
Zoppot
Landgüter
Die Memel
Die Weichsel
Ausflüge
Link-Liste
Impressum
GÄSTEBUCH

IŁAWA / DEUTSCH-EYLAU                     (Ostpreussen)

Die früher im Kreis Rosenberg im südwestlichen Ostpreussen gelegene Stadt wurde 1305 durch den Komtur der Stadt Christburg angelegt und erhielt 1317 eine erste Handfeste. Breits 1317 findet man sie als “Ylavia” und 1333 als “Ylaw”. 1340 erhielt Deutsch Eylau eine Burg, von der heute nur noch Fragmente erhalten sind. Dazu entstand auch eine eindrucksvolle Kirche, die direkt an die Burg anschloss. 1457 verkauften böhmische Söldner die Stadt an den Preussischen Bund und den König von Polen, welche in Opposition zum Deutschen Orden standen. Die Bürger des Ortes begehrten jedoch dagegen auf und konnten wenigstens die Übergabe vereiteln. 1466, nach dem 2. Frieden von Thorn, kam sie an den Deutschen Orden zurück. 1686 und 1706 brannte die Stadt fast ganz ab, die Kirche jedoch blieb vom Feuer verschont. 1758/62 von den Russen besetzt, zogen 1807 und 1812 Franzosen ein.

Nur aus der Luft lässt sich die wunderschöne Seelage von Deutsch-Eylau erkennen.
Only from the air one can reckognise Iława´s beautiful proximity to the lakes.

Die um 1320 errichtete St. Nikolaus Kirche aus der Zeit des Deutschen Ordens.
St. Niclas Church was built around 1230 - during the time of the Teutonic Order.

Das 1910/12 entstandene Rathaus liegt diekt neben der ehemaligen Burganlage.
The town hall was built in 1910/12 and is located directly next to the forrmer castle.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurden mehrere Landstrassen nach Deutsch Eylau ausgebaut und die Brücke über den Gerichsee vollendet. Dadurch wurde die Stadt zu einem Verkehrsknotenpunkt, der noch bedeutender wurde, als 1862 der Oberländer Kanal vollendet und der Schifffahrtsweg nach Elbing eröffnet war. 

Der zum Zeitpunkt dieser Aufnahme zugefrorene Geserichsee umgibt die auf einer Halbinsel liegende Stadt.
When this picture was taken Lake Geserich was frozen. It surrounds the city which is located on a peninsula.

St. Nikolaus Kirche
St. Niclas Church

Der Glockenturm der Kirche diente früher auch als Wehrturm für den anschliessenden Ordenshof.
The bell tower of the church was once used to protect the Order´s coutyard that laid nearby.

Bei der Volksabstimmung um den Verbleib beim Deutschen Reich im Anschluss an den Versailler Vertrag, stimmte die Mehrheit der Einwohner für den Anschluss an Ostpreussen, da die Provinz Westpreussen (zu der man eigentlich gehörte) an Polen fiel. In der Provinz Ostpreussen verblieb man bis zum 20. Januar 1945, als Deutsch Eylau von der Bevölkerung geräumt wurde um den heranrückenden Sowjets zu entkommen. Die Stadt ist seit Ende des 2. Weltkrieges polnisch.

.