Home
Ordensland
English Version
Die Zerstörung
Bruchstücke
Allenstein
Bischöfl. Papau
Braunsberg
Briesen
Danzig
Deutsch Eylau
Dönhoffstädt
Elbing
Frauenburg
Freystadt
Gollub
Graudenz
Gumbinnen
Heiligelinde
Heilsberg
Hohenstein
Königsberg
Krossen
Kulm
Kulmsee
Marienburg
Marienwerder
Masuren
Memel
Mewe
Neidenburg
Nidden
Rastenburg
Rauschen
Rehden
Rhein
Roggenhausen
Rössel
Schlobitten
Schlochau
Schönberg
Schwetz
Stuhm
Tannenberg
Thorn
Tilsit
Weissenberg
Wormditt
Zoppot
Landgüter
Die Memel
Die Weichsel
Ausflüge
Link-Liste
Impressum
GÄSTEBUCH

LIDZBARK-WARMIŃSKI / HEILSBERG           (Ostpreussen)

Da liegt sie schön umschlungen - von grüner Berge Kranz - von blumenreichen Thälern - die Krone Ermeland´s.

Im Jahre 1240 gründete der Deutsche Orden die Stadt im Siedlungsgebiet des prussischen Stammes der Barten. Diese nannten ihre Siedlung “Lecbarg”, woraus sich später der polnische Name “Lidzbark” ableitete. 1308 erhielt Heilsberg Stadtrechte durch Bischof Eberhard von Meissen. Zwischen 1350 und 1795 war Schloss Heilsberg die Residenz der Fürstbischöfe von Ermland, dessen Steinbau bereits 1400 vollendet worden war. Neben der Marienburg galt die als der schönste Backsteinburg Ostpreussens, sicherlich ebenso in Konkurrenz zur Burg in Rehden im Kulmer Land (Radzyn Chelmiński) .  Ab 1466 kam nach dem 2. Thorner Frieden die Stadt unter die Herrschaft der polnischen Könige. In dieser Zeit lebte auch Nikolaus Kopernikus hier und war von 1503-10 Sekretär und Arzt seines Onkels, dem Bischof Lukas Watzenrode. 

Schloss Heilsberg aus der Luft zeigt die Grösse der Anlage und die Nähe zum Fluss Alle.
An aerial view shows the full size of Lidzbark´s castle.

Ab 1772 war Heilsberg preussisch und lag in der Provinz Ostpreussen. Diese Zeit endete nach dem 2. Weltkrieg, als die Russen die Stadt einnahmen und diese danach an Polen kam.

Blick von der Kirche St. Peter und Paul auf die Schlossanlage.
Looking down from St. Peter and Paul church to the castle area.

Schloss Heilsberg von der Alle (Lyna) aus fotografiert.
A photo of Lidzbark castle shot from the banks of the Lyna river.

Schloss Heilsberg vom Vorschloss aus gesehen.
Heilsberg castle seen from the chateau.

Im Inneren des Schlosses.
Inside the castle.

Das Hohe Tor in Heilsbergs Innenstadt.
The high gate in Lidzbarks´s city centre.

Die Kirche St. Peter und Paul im heutigen Lidzbark Warminski.
St. Peter and Paul church in present day´s Lidzbark Warmiński.

Das Bischofsschloss in Heilsberg reiht sich in die Kette sehenswerter Burgen und Schlösser im ehemaligen Ostpreussen. Die Stadt selbst ist nicht besonders schön, es wird aber auch hier eine Menge zur Zeit getan. Sehenswert ist auch die im Obergeschoss der Burg befindliche Kunstgalerie  mit Gemälden polnischer Künstler.

.