Home
Ordensland
English Version
Die Zerstörung
Bruchstücke
Allenstein
Bischöfl. Papau
Braunsberg
Briesen
Danzig
Deutsch Eylau
Dönhoffstädt
Elbing
Frauenburg
Freystadt
Gollub
Graudenz
Gumbinnen
Heiligelinde
Heilsberg
Hohenstein
Königsberg
Krossen
Kulm
Kulmsee
Marienburg
Marienwerder
Masuren
Memel
Mewe
Neidenburg
Nidden
Rastenburg
Rauschen
Rehden
Rhein
Roggenhausen
Rössel
Schlobitten
Schlochau
Schönberg
Schwetz
Stuhm
Tannenberg
Thorn
Tilsit
Weissenberg
Wormditt
Zoppot
Landgüter
Die Memel
Die Weichsel
Ausflüge
Link-Liste
Impressum
GÄSTEBUCH

CHEŁMNO nad Wisła / KULM a.d.Weichsel    (Westpreussen)

Wegen seiner vielen Türme wurde Kulm auch als “Rothenburg des Ostens” bezeichnet. 1232 vom Deutschen Orden angelegt, bekam es ein Jahr später, zusammen mit Thorn, durch die Kulmer Handfeste ihr Stadtprivileg. Kulm galt lange als die Hauptstadt des Ordensstaates. Ab 1466 lag - als Ergebnis des Zweiten Thorner Friedens - auch Kulm in Polen. Zwischen 1732 und 1920 war Kulm dann als westpreussische Stadt wieder Teil des Deutschen Reiches.

Kulm liegt oberhalb der Weichsel, das Zentrum der Stadt ist der schöne Marktplatz mit dem Rathaus.
Chełmno lies above the Vistula river, the center of the city is the market place and the town hall.
(Foto: margoz, wikipedia.org)

 Weitgehend abseits der Touristenströme gelegen, hat die auf neun Hügeln hoch oberhalb der Weichsel erbaute Stadt noch ihren mittelalterlichen Charakter bewahren können. Leider sind viele Häuser noch sehr renovierungsbedürftig. Die historischen Gebäude sind jedoch gut erhalten. Besonders empfehlenswert ist das kleine Museum im Rathaus mit dem berühmten Deckengemälde bzw. der Darstellung des Hermann von Salza.

Das Renaissance-Rathaus (Rathusz) auf dem Kulmer Marktplatz. Es wurde 1567-72 erbaut.
The renaissance town hall (Rathusz) on Chełmno´s market place. It was built 1567-72.

Auf dem Kulmer Marktplatz.
On Chełmno´s market place.

Die Graudenzer Strasse (Ulica Grudziądzka) führt vom Marktplatz zum Graudenzer Tor (im Hintergrund).
Grudziądz Street leads from the market place to the Grudziądz Gate (in the background).

Die etwa zwischen 1280 und 1330 erbaute Marienkirche in Kulm. Unten der Innenraum der Kirche.
Chełmno´s St. Mary´s Church was built between appr. 1280 and 1330. Below: inside the church.

Die erstklassig renovierte Stadtmauer von Chełmno.
The perfectly renovated city wall of Chełmno.

Das katholische Frauenkloster.
The catholic womens´ cloister.

Turm an der Stadtmauer.
A tower of the city wall.

Das Graudenzer Tor (Brama Grudziądzka) erstrahlt in der Frühjahrssonne.
The Grudziądz Gate (Brama Grudziądzka) in the spring sunlight.

Das Rathusz am Marktplatz im März 2007 (links) und in der Abenddämmerung im Juli 2005 (rechts).
The Rathusz on the market place in March 2007 (left) and during sunset in Juli 2005 (right).

Kulm im Sommer - von den umliegenden Feldern aus gesehen.
Chełmno during summer time - seen form its surrounding fields.

Das Rathusz mit Weihnachtsschmuck zum Jahreswechsel 2007/2008.
The Rathusz with its Christmas decoration 2007/2008.

Kulm empfängt den Besucher mit einer der Stadt eigenen Stimmung - vor allem im Winter.
Chełmno receives its visitors with a very unique atmosphere - especially during winter time.

Kulm hat sich seit dem Jahr 1900 kaum verändert. Nur der Wasserturm rechts fehlt heute.
Chełmno has not changed much since 1900. Only the water tower to the left is missing nowadays.

Chełmno ist seit 1920 wieder unter polnischer Herrschaft und liegt etwa 120 km südlich von Danzig an der Schnellstrasse Gdańsk - Łódż (Danzig-Lodsch). Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.



.