Home
Ordensland
English Version
Die Zerstörung
Bruchstücke
Allenstein
Bischöfl. Papau
Braunsberg
Briesen
Danzig
Deutsch Eylau
Dönhoffstädt
Elbing
Frauenburg
Freystadt
Gollub
Graudenz
Gumbinnen
Heiligelinde
Heilsberg
Hohenstein
Königsberg
Krossen
Kulm
Kulmsee
Marienburg
Marienwerder
Masuren
Memel
Mewe
Neidenburg
Nidden
Rastenburg
Rauschen
Rehden
Rhein
Roggenhausen
Rössel
Schlobitten
Schlochau
Schönberg
Schwetz
Stuhm
Tannenberg
Thorn
Tilsit
Weissenberg
Wormditt
Zoppot
Landgüter
Die Memel
Die Weichsel
Ausflüge
Link-Liste
Impressum
GÄSTEBUCH

ŚWIECIE / SCHWETZ a. d. Weichsel           (Westpreussen)

Die Ansiedlung Schwetz entstand ursprünglich auf einem Höhenrand oberhalb der Mündung des Flusses Schwarzwasser (Czarna Woda) in die Weichsel. Der Pomerellenkönig Grimislav liess dort auf einer Halbinsel eine Burg errichten, welche 1309 vom Deutschen Orden erobert und später zu einer Steinfestung ausgebaut wurde. 1338 erhielt die Stadt vom Orden eine Handfeste nach kulmischem Recht. In der Mitte des 14. Jahrhunderts kam es wohl nach einem Brand zu einer Tieferlegung des Ortes in die Nähe der Ordensburg. Für den hierdurch gewonnen Schutz musste Schwetz jedoch des öfteren Überschwemmungen in Kauf nehmen.

Burg Schwetz war vor der Schlacht von Tannenberg der Sitz Heinrichs von Plauen, der sie stark befestigte. 1454 wurde die Burg von Gegnern des Ordens eingenommen und dessen Herrschaft hier beendet. Die Burg verfiel danach. Erst nach 1945 begannen die Restaurierungsarbeiten. So wurde auch die Stadt zwischen 1847 und 1879 wieder auf die Anhöhe umgesiedelt, wo sie sich heute noch befindet. Die Ordenburg jedoch steht immer noch an der gleichen Stelle. Die Weichsel fliesst heute nicht mehr an der Burg vorbei, sondern einige hundert Meter weiter östlich

Am Stadtrand von Świecie steht einsam und stolz die alte Ordensburg
Just on the outskirts of Świecie stands lonesome and proud the old castle of the Teutonic knights.

Der Fluss Schwarzwasser (Czarna Woda) trägt nicht zu Unrecht seinen Namen.
The colour of the Blackwater River (Czarna Woda) indicates why the river has this name.

Blick vom Schwarzwasser hinauf zur Burg.
Looking up to the castle from the Blackwater River.

Das Rathaus am Marktplatz der Stadt
The city´s town hall is locetd at the market place.

Die katholische Pfarrkirche aus dem 14. Jahrhundert blieb an der alten Stelle stehen und folgte nicht der Stadt in höhere uns wassersichere Lagen. Sie wurde mittlerweile auch renoviert
The 14. century catholic church remained at the old place and did not follow the city to a higher - and watersave - place. It has now been renovated.

Die Umgebung von Schwetz um 1910.
A map of the Schwetz´s vicinity around 1910.
 
(Kartenquelle: www.mapy.eksploracja.pl).

1772 kam Schwetz als Kreisstadt wieder ins Deutsche Reich (Westpreussen) und fiel nach dem Ende des 1. Weltkrieges  durch den Versailler Vertrag 1920 wieder an Polen.

Schwetz/Świecie liegt etwa 120 km südlich von Danzig an der Weichsel-Brücke, schräg gegenüber der Stadt Kulm/Chełmno.


.