Home
Ordensland
English Version
Die Zerstörung
Bruchstücke
Allenstein
Bischöfl. Papau
Braunsberg
Briesen
Danzig
Deutsch Eylau
Dönhoffstädt
Elbing
Frauenburg
Freystadt
Gollub
Graudenz
Gumbinnen
Heiligelinde
Heilsberg
Hohenstein
Königsberg
Krossen
Kulm
Kulmsee
Marienburg
Marienwerder
Masuren
Memel
Mewe
Neidenburg
Nidden
Rastenburg
Rauschen
Rehden
Rhein
Roggenhausen
Rössel
Schlobitten
Schlochau
Schönberg
Schwetz
Stuhm
Tannenberg
Thorn
Tilsit
Weissenberg
Wormditt
Zoppot
Landgüter
Die Memel
Die Weichsel
Ausflüge
Link-Liste
Impressum
GÄSTEBUCH

TORUŃ / THORN a. d. Weichsel                 (Westpreussen)

Die Stadt wurde 1233 vom Deutschen Orden gegründet und entwickelte sich schnell zu einem Handelszentrum mit dem angrenzenden Polen. Im 14. Jahrhundert trat Thorn dem Hansebund bei und wurde Hansestadt. Nach dem der Adel und wichtige Städte 1454 gegen den Deutschen Orden rebelliert hatten, wurde die Ordensburg erobert und von den Bürgern zerstört. 1466 schloss sich Thorn dem polnischen König an.

Das heutige Stadtbild lässt nur die Ordensburg vermissen. Hier der Blick vom anderen Weichselufer.
When looking over the Vistula. the city´s current skyline does not comprise the order´s castle anymore.

Thorn war auch die Heimatstadt des deutsch-polnischen Arztes, Mathematikers und Astronoms Nikolaus Kopernikus (1473-1543). Von 1772 bis 1920 gehörte die Stadt zur deutschen Provinz Westpreussen und geriet als Ergebnis des Versailler Vertrages 1920 wieder an Polen. Bis 1920 verlief unweit von Thorn die deutsch-russische Grenze, bis der polnische Staat danach wieder entstand und Thorn in ihn eingegliedert wurde.

Hier begann die erste Befestigung der Stadt: Heute sind nur noch die Reste der 1454 von den rebellierenden Einwohnern zerstörten Burganlage des Deutschen Ordens zu sehen. Nur der Latrinenturm ist heute noch gut erhalten.
On this spot the city was founded. Today, one can only see the remains of the castle which was destroyed by uprising citizens in 1454. Only the toilet tower still exists.more or less undamaged.

Der Toilettenturm steht noch als einziger erhaltener Rest der Burg. Unter dem Turm befindet sich immer noch die Toilettenspülung: ein kleiner Bach!
The toilet tower still exists as the only undestroyed part of the castle. Below the tower is the “flushing device”: a little river!

Die teilweise restaurierte Stadtmauer von Thorn.
The partly restaurated city wall of Toruń.

Das altstädtische Rathaus beherbergt heute u.a. das Museum der Stadt.
The old town hall hosts - among others - the city´s museum.

Das Nikolaus Kopernikus-Denkmal am Alten Markt. Es wurde 1853 errichtet. Er ist der grosse Sohn der Stadt!
The Nicolas Copernicus memorial at the Old Market. It was erected in 1853. He is the city´s great son!

Zwei Häuser links neben dem Barockhaus “Zum Stern” steht das Geburtshaus des Arztes und Physikers Samuel Thomas von Sömmerring (1755-1830), dem Erfinder des elektrischen Telegraphen.
Two buildings left of the baroque building “Zum Stern” is the birthplace of the doctor and physician Samual Thomas Sömmerring (1755-1830), the inventer of the electronic telegraph.

Die barocke Heiliggeistkirche am Alten Markplatz.
The baroque Holy Ghost Church at the Old Market Place.

Am Rande der Altstadt steht das 1906 erbaute Wiliam-Horzyca-Theater.
The Wiliam-Horzyca Theater was built in 1906 and is located close to the old town.

Die Johanniskirche dominiert immer noch das Stadtbild.
Saint John´s Church still dominates the city´s skyline.

Der Junkershof am Weichselufer, rechts der ”schiefe Turm” von Thorn.
The Junkershof on the banks of the Vistula river. To the right: the “leaning tower” of Toruń.

Das Brückentor aus dem 14. Jahrhundert bewachte einst die Stadtmauer und war Zugang zur damaligen Weichselbrücke - dem einzigen Übergang neben dem im weit südlich gelegenen Krakau.
The Bridge Gate dates back to the 14. century and once guarded the city wall and was the gateway to the Vistual river bridge. It was the only bridge across the Vistula besides the bridge in Cracow which was located very far to the south.

Die letzten deutschen Spuren in Thorn: ... “Bauglaserei” stand hier einmal.
The last German traces in Toruń: “Glaziery” once stood here..

Die ehemalige evangelische Kirche von Thorn.
Thorun´s former Lutheran church.

Kopernikus begrüsst die Besucher zur Weihnachtszeit in Engelsgestalt, rechts die Heilig-Geist-Kirche.
Copernicus - dressed like an angel - greets the visitors during Christmas time. To the right: The Church of the Holy Spirit.

Sehr stimmungsvoll zur Weihnachtszeit: Der Artushof (Dwór Artusa) am Altstädtischen Markt.
Sending out pure Christmas emotions: The Artus Court (Dwór Artusa) at the Old Town´s Market.

Das Rathaus der Stadt thront über dem Alten Markt und dem Kopernikus-Denkmal.
The city´s town hall thrones over the Old Market and the Copernicus memorial.

Hansestadt Thorn - die Königin der Weichsel !
Hansa city of Thorn - Queen of the Vistula river !

Thorn wurde und wird mit gutem Grund als “Königin der Weichsel” bezeichnet! Aufgrund des regen Handels auf der Weichsel galt sie während der Ordenszeit auch als “Tor zur Ostsee”. Heute gehört die Altstadt von Thorn zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Die Stadtverwaltung von Toruń bemüht sich sehr die Altstadt zu erhalten: Für mich (Krakau möge es verzeihen) ist Thorn nach Danzig die schönste Stadt in Polen.



.